Grundlegende Erste - Hilfe - Techniken

Home

 

Verletzungen Teil 1

 

Erste Hilfe

 

Verletzungen Teil 2

 

Ausrüstung

 

Erstmaßnahmen

 

Vorgehen im Notfall

 

 

 

Vorgehen bei der Störung lebenswichtiger Funktionen

Bwußtlosigkeit:Das Tier reagiert weder auf Ansprechen nochBerührung.Lagern Sie das Tier in rechter  Seitenlage.
Der Kopf wird leicht überstreckt und möglichst etwas tiefer als der übrige Körper gebettet.
Kontrollieren Sie das Maul des Tieres auf Schleim, Erbrochenes oder Fremdkörper und entfernen Sie diese  ggf.
Schützen Sie das Tier mit einer Decke, Jacke o.ä. vor Auskühlung.

Atemstillstand:Sie können keine Bewegung des Brustkorbesfeststellen.
Lagern Sie das Tier auf der rechten Seite, den Kopf  leicht nach hinten gebogen. Räumen Sie seine Atemwege frei und versuchen Sie bei Hund oder Katze, die Zunge etwas hervorzuziehen.
Zur Beatmung legen Sie aus hygienischen Gründen ein dünnes Tuch über die Nase/ das Maul des Tieres.
Halten Sie das Maul mit Ihren Händen umschlossen.
Blasen Sie dem Tier Ihre eigene Ausatemluft in die Nase, bis sich sein Brustkorb sichtbar hebt.
Wiederholen Sie diesen Vorgang alle 2 - 3 Sekunden
.

Zusätzlich stimulieren Sie mehrfach die Akupunktur-
punkte LG 26 und 25 , N1 sowie die Schwanzspitze
des Tieres durch kräftiges Drücken mit einem Schlüssel
Kugelschreiber o.ä. für jeweils 10 - 30 Sekunden.

 LG25 LG 26          N1      Spitze

Atem und Herzstillstand:
 = Wiederbelebung
 = Kombination aus Mund - zu - Nase - Beatmung und Herzmassage:
Lagern Sie das Tier  in rechter Seitenlage auf festem Untergrund.
Der Kopf wird leicht überstreckt und möglichst etwas tiefer als der übrige Körper
gebettet.

Beatmen:
         Räumen Sie die Atemwege des Tieres frei und versuchen Sie, seine Zunge
         etwas hervorzuziehen.
         Legen Sie ihm ein dünnes Tuch über die Nase.
         Halten Sie das Maul mit den Händen umschlossen.
         Blasen Sie dem Tier Ihre eigene Ausatemluft in die Nase,
         bis sich sein Brustkorb sichtbar hebt.

Herzmassage:
         Das Tier liegt auf der rechten Seite.
         Die hier angewandte Technik und der dabei eingesetzte Druck hängen von
         der Größe des Tieres ab.

         Bei einem großen - mittelgroßen Hund:       

Legen Sie Ihren rechten und linken Handballen
auf der linken Brustkorbseite des Tieres hinter
dessen Ellenbogengelenk übereinander.Drücken
Sie kräftig etwa im Sekundenrhythmus.
Eins - und - zwei - und - drei - und - vier.....

       Bei einem kleinen Hund oder einer Katze:
         Umgreifen Sie mit der linken Hand den Brustkorb des Tieres von unten.
         Ihr Daumen liegt in der Höhe seines linken Ellenbogens, die Finger an der
         rechten Seite seines Brustkorbes.
         Die andere Hand wird stützend über den Rücken gelegt.
         Drücken Sie vorsichtig, aber fest beide Hände gegeneinander.        

Oder versuchen Sie, die um die Brust liegende
Hand ruckartig zu schließen, so daß der Daumen
sich den Fingern nähert.

Bei Welpen und Nagern: Legen Sie nur die Fingerspitzen des Zeige - und Mittelfingers einer Hand hinter den li.
Ellenbogen des Tieres.
Drücken Sie leicht und gleichmäßig - etwa zweimal pro
Sekunde.            

Wiederbelebung:
Führen Sie bei dem Tier 2 - 3 mal eine Mund - zu - Nase - Beatmung durch.
Drücken Sie ihm jetzt 10 mal hintereinander im Sekundenrhythmus bzw. bei Welpen etwa zweimal pro Sekunde auf den Brustkorb.
( Zählen Sie: eins - und - zwei - und - drei - und.....)
         Prüfen Sie, ob das Tier atmet und ob Sie seinen Puls fühlen können.
         Wenn ja, beobachten Sie das Tier weiter und stellen Sie es schnellst möglich einem               Tierarzt vor.
         Wenn nicht, setzten Sie die Wiederbelebungsversuche in folgender Kombination fort:
         10 Herzmassagen und 2 Beatmungen;
         Prüfen Sie alle 1 - 2 Minuten erneut, ob Herschlag und/oder Atmung wieder
         eingesetzt haben.
         Gibt es sichtbare Verletzungen im Brustbereich, haben trotzdem die Wieder-
         belebungsmaßnahmen Vorrang - sie müssen jedoch mit entsprechender Vorsicht                   durchgeführt werden.
         Die Wundversorgung erfolgt erst, wenn die lebenswichtigen Funktionen
         Atmung, Herzschlag und Bewußtsein stabil sind.
                             Ausnahme:Starke Blutungen sind schnellstmöglich zu stillen.
                                             Wunden, bei denen der Bauch- oder Brustraum
                                             eröffnet wurde, sind abzudichten.
Es gibt weiterhin  die Möglichkeit einer alternativen Kombination der Herzdruckmassage mit einer kreisförmigen Führung des linken Vorderbeines im Sinne einer Passiv - Atmung, wenn Ihnen der ständige Wechsel zwischen Beatmung und  Herzdruckmassage zu anstrengend oder aus hygienischen Gründen nicht anwendbar erscheint:
         Das Tier liegt auf der rechten Seite;der Kopf ist gestreckt, das Maul
         möglichst leicht geöffnet und die Zunge etwas hervorgezogen.
         Sie führen eine Herzdruckmassage aus.
         Danach wird das linke Vorderbein in einer rückläufigen Kreisbewegung
         ähnlich einem Armschlag beim Rückenschwimmen geführt.
         es folgt die nächste Herdruckmassage usw.